Über mich

Ja, Hallo erstmal. An dieser Stelle möchte ich mich in einigen kurzen Sätzen vorstellen.

Ich bin

  • Christ – konfessionell bin Neu-Evangelischer-Landeskirchler und Halb-Charismatiker im evangelisch-landeskirchlichen Projekteinsatz. Meine Prägung ist konservativ evangelikal, inzwischen bin ich aber stark emergent beeinflussst.
  • Ehemann – verheiratet mit einer Frau, stehe ich zu meiner heterosexuellen Neigung und lebe aus Überzeugung in einer monogamen Beziehung. Wir praktizieren als Ehepaar zwar eine klassische Arbeitsaufteilung, was aber nicht heißen soll, dass ich immer die Hosen anhabe.
  • Vater von drei Kindern – und damit Experte des KiKa Vorabendprogramms und bekennender logo, sowie Wissen mach Ah Gucker. Persönlich würde ich mich über mehr musische Sendungen wie Little Amadeus und weniger Tom und das Erdbeermameladebot mit Honig freuen, aber das ist meine höchst persönliche Meinung.
  • IT-ler – obwohl ich Wirschaftswissenschaften studiert habe. Als solcher arbeite ich bei einem großen und international agierendem ICT Dienstleister. Meine Arbeit macht mir Spaß. Im Prinzip kann man sagen, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe.
  • Freizeithausmann – bei drei Kindern und einer beruflich erfolgreichen Ehefrau bleibt es gar nicht aus sich auch mit um den Haushalt zu kümmern. Kochen, putzen, Wäsche aufhängen, Kinder hüten, das alles ist auch Teil meines Skill-Katalogs.
  • Doppelhaushäftenbesitzer und Bewohner eines Neubautgebietes in einer Stadt, die durch einen grenzdebilen Redakteur einer fiktiven Tageszeitung berühmt geworden ist. Ich habe auf der Grundstücksgrenze zum Nachbarn einen Gartenzwerg stehen und im Garten eine Wäschespinne.
  • Hobbymusiker – Sänger, autodidaktischer Multiinstrumentalist (Blockflöte und Gitarre), und Hausgebrauchssongwriter.
  • Passier Passivsportler – Früher habe ich selber Sport getrieben (Fuß- und Volleyball). Inzwischen lässt die Dominanz meiner Kinder es noch nicht einmal mehr zu, dass ich am Samstag Abend die Sportschau gucke. Mein Herz schlägt für die SG Wattenscheid 09 (alte Liebe rostet nicht).
  • in der zweiten Hälfte meines Lebens – bemerke also zunehmend den körperlichen Verfall, fühle mich im Kopf aber immer noch wie 25.
  • vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.